Betonmöbel

Betonmöbel – der neue Trend im Wohndesign

Der Bereich des Wohndesign ist, genau wie andere Bereiche wie beispielsweise die Bekleidungsbranche, von zahlreichen wechselnden Trends geprägt. Einer dieser Trends, die momentan immer mehr an Aktualität und Beliebtheit gewinnen, sind Einrichtungsgegenstände aus Beton. Obwohl von vielen Menschen anfangs als eher fragwürdiges Einrichtungselement betrachtet, erweisen sich Betonmöbel aufgrund der zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten als erstaunlich vielfältige und wohnliche Einrichtungsgegenstände.

Die Vielfältigkeit der Betonmöbel

Der Zweifel an der Tauglichkeit für das Wohndesign mag in vielen Fällen daher rühren, dass Beton an sich eher aus der Baubranche bekannt ist – als robustes, funktionales, aber keineswegs besonders ansehnliches Material. Dennoch weist Beton viele Eigenschaften auf, die gerade für die Inneneinrichtung besonders geeignet sind. So ist die Mischung aus Zement, Gestein und Wasser beispielsweise sehr gut formbar; man kann ihm nahezu jede beliebige Form verleihen. Zudem ist es vielseitig einsetzbar. Durch seine Robustheit ist es alltagstauglich sowohl für den Einsatz in Küche und Bad, als auch im Ess- oder Wohnzimmer. Sogar im Außenbereich können Betonmöbel problemlos aufgestellt werden.

Akzente setzen durch geschickte Kombinationen

Wie werden die Möbel aus dem grauen und kahlen Baustoff jedoch so gestaltet, dass sie dem Raum eine freundliche und wohnliche Atmosphäre verleihen, und nicht etwa eine triste Baustellenstimmung schaffen?
Es kommt hierbei entscheidend auf die Art und Weise an, wie man den Beton mit anderen Materialien und verschiedenen Farben kombiniert. Auf jeden Fall sollte es sich dabei um warme Farben und Materialien handeln – alles andere wäre einer wohnlichen Atmosphäre eher abträglich. So eignet sich unter anderem die Kombination mit hellem Holz ausgezeichnet zur Gestaltung von modernen, ansprechenden Betonmöbel. Der dadurch entstehende Kontrast verleiht den Einrichtungsstücken zudem ein sehr individuelles Aussehen.
Bei den Farben eignen sich beispielsweise Orange oder Rot sehr gut, da es sich dabei um warme Farben handelt, die dem ursprünglich eher streng wirkenden Material die Eintönigkeit nehmen.

Wand aus Beton

© iStockphoto/Thinkstock

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten durch die Oberflächenstruktur

Spezielle Verfahren zur Oberflächenbehandlung vermögen dem Beton unterschiedliche Farben zu verleihen, was dem Material zu einer wärmeren, angenehmeren Optik verhilft.
Zudem muss Beton nicht zwangsläufig eine raue Oberfläche haben. Durch Polieren, Schleifen etc. kann die Oberfläche angenehm glatt gestaltet werden.
Setzt man Betonmöbel im Außenbereich ein, so sollte sichergestellt werden, dass sie einen entsprechenden Oberflächenschutz erhalten, der sie wasserabweisend und widerstandsfähig gegen Verschmutzungen macht.

Probleme und Gefahren

Bevor man sich Betonmöbel anschafft, sollte man sich die Tatsache vor Augen führen, dass Beton nach wie vor ein sehr schweres Material ist. Dies wird sich spätestens beim ersten Umzug bemerkbar machen, bei dem die Möbelstücke aus Beton transportiert werden müssen.
Möchte man eine Altbauwohnung mit derartigen Möbeln einrichten, sollte man zunächst von einem Statiker überprüfen lassen, ob die Tragkraft des Bodens ausreicht.

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL