Orientalisch einrichten

Besonderheiten des orientalischen Einrichtungsstils

Asien und der Orient haben von jeher eine besondere Faszination auf uns Europäer ausgeübt. Vielfach ist die Romantisierung dieser Regionen uns näher gewesen, als die Realitäten des dortigen Lebens anzusehen – aber die Faszination ist geblieben. Ein bisschen Flair aus Tausend-und-einer-Nacht möchte man sich auch heute ins Wohnzimmer holen. Kein Problem – jeder kann sich dank des Internet-Zeitalters orientalisch einrichten.

Sheherazade’s Lebensstil

Wie Sheherazade gelebt haben könnte, wissen wir aus Bildern und dokumentarischen Berichten. Zu beneiden war sie wahrscheinlich nicht. Das Leben der Frauen war nicht halb so romantisch wie es das damalige Ambiente vermuten ließ. Kamelhocker und lederne Poufs erfreuten uns bereits in den Siebzigern des vergangenen Jahrhunderts. Heutzutage picken wir uns nur das heraus, was uns gefällt und genießen nicht nur zu besonderen Gelegenheiten orientalische Küchenrezepte neben japanischen Sushigerichten und Eintöpfen. Ganz ähnlich tolerant kombinieren wir Möbel, Teppiche und Dekor in unseren Wohnräumen. Wer ein Faible für Orientalisches hat, wird eher selten einen ganzen Raum in dem Stil einrichten wollen. Er kombiniert vielmehr das Typische des Orients mit schlichten Designermöbeln oder zeitlosem skandinavischem Interieur. Weniger ist hier oft mehr, da der Orient zu üppigen Mustern, reichhaltigen Dekors und bunten Farben neigt. Was dort märchenhaft gut aussieht, wirkt in unserem Ambiente schnell erschlagend. Man kann sich heutzutage sogar in Büchern über Wohnideen mit orientalischem Einschlag informieren. Türkische Kelims, arabische Wasserpfeifen, marokkanische Lampen oder ein Kamelhocker können aus einem ansonsten schlicht eingerichteten Wohnzimmer einen echten Hingucker machen. Den reichhaltigen Ornamenten der Orientalen stellt man am besten schlichte Farben gegenüber. Wie umfangreich man die Sinne betören möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Der eine lässt sich hohe Bogenfenster mit durchbrochenen Schutzgittern an seinem Neubau einbauen und kauft vorzugsweise marokkanische Möbel ein, der andere begnügt sich mit einigen Accessoires.

Teppich aus dem Orient

© iStockphoto/Thinkstock

Typisch orientalisch einrichten!

Die einzigartige Prachtentfaltung der Orientalen beeindruckt uns noch heute. Man schwelgt in üppiger Farbenpracht und würzigen Düften. Der Blick fällt auf verschnörkelte Schnitzereien, ziselierte Ornamente und kunstvolle Mosaiken. Ein runder Teetisch aus Marokko kann bereits ein entsprechendes Flair erzeugen, wenn er an prominenter Stelle ins Auge fällt. Stattet man die Ecke noch mit einer typischen Hängelampe mit bunten Steinen und wehenden Vorhängen aus Saristoffen aus, ist die Atmosphäre bereits märchenhaft. Orientalische Wohnwelten betören die Sinne. Hennalampen, marokkanische Keramik oder ein bunter Foulard schaffen reizvolle Blickpunkte. Niemand muss weit reisen, um an solche Preziosen zu kommen. International bestückte Kunsthandwerkermärkte, Läden im Stadtbereich und Onlineshops erlauben, dass man sich günstig orientalisch einrichten kann.

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL