30
04

15

Natürlich und nachhaltig: Wohntrend Bio-Möbel

von Kerstin

Das Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit wächst stetig: Immer mehr Menschen legen Wert auf eine gesunde Lebensweise, die möglichst ohne schädliche Stoffe auskommt. Neben der Ernährung achten daher viele auch auf die Einrichtung der eigenen vier Wände. Dabei sind Bio-Möbel eine wichtige Voraussetzung für eine gesunde Wohnatmosphäre.

© istock.com/N_design

© istock.com/N_design

Welche Merkmale haben Bio-Möbel?

Die Zeiten sind lange vorbei, als man ökologische Möbel schon am Design erkennen konnte. Wer sich heutzutage für eine Einrichtung aus naturbelassenen Materialien entscheidet, muss keinesfalls auf einen modernen Wohnstil verzichten. Die Möbelhersteller haben sich dem Trend zu mehr Natur im Wohnbereich längst angepasst und bieten ihren Kunden edle Massivholzmöbel, Polstergarnituren und Gartenstühle, die allesamt den Ansprüchen einer umweltfreundlichen Produktion genügen.

Dabei steht nicht nur die Umwelt im Vordergrund. Bio-Möbel zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass sie freundlich zu Menschen und deren Gesundheit sind. Gerade wenn es darum geht, das Kinderzimmer einzurichten, sind viele Eltern besorgt um die Gesundheit ihres Nachwuchses. Auf der sicheren Seite ist man in jedem Fall, wenn das Möbelstück ein TÜV-Siegel trägt und zudem den Richtlinien von Öko-Tex Standard 100 entspricht.

Beim Kauf von Bio-Möbeln sollte man zusätzlich darauf achten, dass sie die folgenden Kriterien erfüllen:

  • solide und stabile Verarbeitung
  • ergonomische Bauweise
  • Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft
  • Behandlung ohne Lösungsmittel
  • Einsatz von Dübeln anstatt Leim oder Metallstifte
  • pflegeleichte Oberflächen

Für die Einrichtung des Kinderzimmers empfehlen sich Möbel, die durch ihre flexible Konstruktion mitwachsen. So wird aus der Wickelkommode ein Wäscheschrank und aus dem Gitterbett eine gemütliche Sitzgelegenheit. Da hochwertige Bio-Möbel sehr robust sind, können sie viele Jahre lang für ein gesundes Raumklima sorgen.

Bio-Möbel sind teurer: stimmt das wirklich?

Dieses Vorurteil hält sich nach wie vor: Möbel, die nach ökologischen Maßstäben gefertigt werden, sollen weit mehr kosten als konventionelle Möbel. Sicher – hochwertige Möbel erhält man nicht für einen Schnäppchenpreis, ob bio oder nicht. Dank der steigenden Nachfrage befinden sich die Hersteller allerdings im ständigen Wettbewerb, was sich wiederum positiv auf die Preisentwicklung auswirkt.

Die nachhaltige Produktion hat nicht nur Vorteile für die Gesundheit. Auch unter wirtschaftlichen und sozialen Aspekten lohnt sich die Herstellung von Bio-Möbeln. Denn langfristig stärken gesunde Arbeitsbedingungen und die Schonung der Ressourcen den gesellschaftlichen Zusammenhalt. In einigen Bereichen können Hersteller sogar Kosten einsparen: Bei einer nachhaltigen Produktion reduziert sich die Abfallmenge, was zu einer Kostensenkung beim Einkauf der Rohstoffe führt. Ebenfalls werden eine Menge Kosten durch kürzere Transportwege eingespart. Diese Einsparungen kann der Hersteller an seine Kunden weitergeben. Die wiederum profitieren vom Konkurrenzkampf der unterschiedlichen Hersteller, die sich immer mehr dem Wohntrend Bio-Möbel anpassen.

Kategorien: Möbel - 0 Kommentare - Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 - Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.