03
03

12

Die besten Tricks für das konzentrierte Arbeiten im Homeoffice

von Kerstin

Immer mehr Menschen arbeiten heute von zuhause aus: Homeoffice heißt das aus dem Englischen übernommene Zauberwort. Vor allem das Internet hat es möglich gemacht, dass Mitarbeiter problemlos den ganzen Tag über zu erreichen sind, ohne lange Wege ins Büro auf sich nehmen zu müssen. Damit die Arbeit im Homeoffice effektiv verlaufen kann, sollten jedoch einige Regeln beherzigt werden.

Ganz wichtig bei der Arbeit von zuhause aus ist Selbstdisziplin. Es ist verlockend, lange im Bett zu bleiben und erst um kurz vor neun noch im Schlafanzug zum Computer zu schlurfen oder mitten am Tag Besorgungen zu erledigen. Die eigentliche Arbeit wird dabei jedoch häufig vernachlässigt und irgendwann kommt es zu Stress, weil die Deadline für ein Projekt kurz bevor steht und noch immer die Hälfte der Arbeit unerledigt ist. Daher ist es gut, das Homeoffice so zu behandeln wie das echte Büro: Rechtzeitig aufstehen, frühstücken und anziehen um pünktlich zum Arbeitsbeginn am Computer zu sitzen. Und dann nicht mehr Arbeitspausen einlegen, wie man es auch im Büro machen würde.

Im Homeoffice von Zuhause aus arbeiten

© Jupiterimages/Comstock

Ein eigenes Zimmer ist ideal für das Homeoffice

Am besten funktioniert die Trennung von Arbeit und Privatleben mit einem eigenen Arbeitszimmer (das sich auch steuerlich absetzen lässt). Hier steht der Arbeitscomputer auf einem Büroschreibtisch mit bequemem Drehbuch sowie ein Regal mit erforderlichen Arbeitsmaterialen und Unterlagen. Fernseher haben im Arbeitszimmer nichts zu suchen.

Ist die Wohnung zu klein für ein eigenes Arbeitszimmer, sollte im Wohnzimmer ein Teil des Zimmers für das Homeoffice räumlich abgetrennt werden, zum Beispiel mit einem Regal oder einem Faltschirm. Notfalls reicht es auch, sich mit dem Rücken zum Fernsehen und zur Couch zu setzen, um Versuchungen zu widerstehen.

Ein eigener Computer für die Arbeit

Für das Homeoffice sollte ein eigener Computer genutzt werden, auf dem berufliche E-Mails empfangen werden und alle Arbeitsprogramme installiert sind. So besteht keine Gefahr, während der Arbeit durch private E-Mails abgelenkt zu werden. Und wenn der Arbeitscomputer abends heruntergefahren wird, lässt sich das schön mit dem Verlassen des Büros vergleichen.

Keine weiteren Kommentare möglich.